NavBar fertig

beton 1 - basiswissen - how to work with concrete all the basics

German/ English
Ich hatte euch kürzlich ja schon einen Kerzenständer gezeigt, den ich mit Beton gegossen habe. Ja, durch ein Buchprojekt habe ich mich noch mal intensivst mit der Materie auseinandergesetzt und ich dachte, da habt ihr alle was davon, wenn ich das hier genaustens mit euch teile. Denn Beton ist ein wunderbares Material, man kann TOTAL viel damit machen und es ist schnell und günstig.

I recently showed you one of my concrete projects and promised some in-detailed information. I had to learn a lot for a new book-project and I wanted to share my - often not so nice - conclusions with you. Everybody on the internet says, its so easy - and it is, if you know, what you are doing. I tried several mixing recipes that just did not look right (and made my hands dirty, every time I touched my finished projects...), I had inserts coming out of my outsides, crackles because the concrete was not mixed good, not so nice surfaces because of differnet reasons, so here is all I know right now, about concrete. (It is a great material and you can have great great great an inexpensive sweet little things, if you read carefully!)
Aber, ich will euch hier auch nichts vormachen - ganz einfach und unkompliziert fand ich persönlich es jetzt auch nicht... Und ich erkläre euch heute hier mal den besten Weg, den ich persönlich gefunden habe - in der Hoffnung dass Ihr euch so Umwege sparen könnt!

Material:
einige saubere Eimer/ Baueimer
Atemmaske und Handschuhe
Wasser
Beton-Estrich
Sieb
Speiseöl oder Ölspray
Pinsel
entsprechende Gefäße
Rührquirl und Bohrer (bei kleinen Mengen Holz)
Schleifpapier oder Nagelfeilen

Wichtige Information:
Beton ist giftig. Man sollte ihn nicht einatmen. Und... man sollte ihn nicht zuviel an die Haut kommen lassen, da er der Haut schadet. Deswegen bitte, wenn ihr anfangt, mit Beton zu arbeiten, tragt Handschuhe und beim Anmischen am besten eine Atemmaske, damit der Beton nicht eure Lunge verstaubt, ja? Denkt da an euch!

Zum Material - im Internet kursieren richtig viele unterschiedliche Varianten, welche Mischungen man verwenden soll. Portlandzement und und und. Ich habe sechs verschiedene Materialien benutzt und Feinbeton, also Estrich-Beton, ist das Beste. Glaubt es mir!!!

Here is what you need:
clean buckets, several
gloves and respiration protection (becaus concrete is not good for skin and lungs)
Water
concrete-mix for floors (fine concrete)
sieve
edible oil or better: cooking spray
brush
vessels (paper works okay, plastik works best, wood makes not so nice surfaces)
Mixing paddle and drill (works better than mixing with a stick or something)
sanding paper

So gehts:
Zwei Eimer nehmen, einen leeren, einen mit Beton-Estrich füllen. //
Take two buckets, fill your concrete in and go outside (wear gloves and protection for your lungs).
Diesen jetzt sieben, damit alle größeren Steinchen nicht mehr in der Masse sind, sondern nur noch ein feiner Staub da ist. (Das geht ein Weilchen, aber die Arbeit wird euch mit einer tollen Oberfläche gelohnt!)
Now use your sieve to keep all the bigger parts, like stones, outside your - in the end very powdery concrete.

Jetzt den Beton mischen. Ich fand, das beste Ergebnis erreicht man, wenn man erst Wasser (Maßangabe auf der Packung) in den Eimer macht und dann die gesiebte Masse darüber rieseln und einsacken lässt (je weniger Luft in die Masse gelangt, desto weniger Blasen können sich bilden, die dann die Oberfläche nicht so glatt sein lassen. 
Mix the concrete with water. Follow the instructions for quantities on your package. I think, it works best to have the water in first, than let the concrete-powder sink in slowly until you reach the perfect mixture. Because that way there is no air coming in the mix, and air makes bubbles, bubbles make the surface not so smooth - so we dont want any bubbles, if possible:D


Gut durchrühren. Ehrlich, ich bin bei sowas immer lieber schnell-schnell - das ist beim Beton aber schlecht. Wirklich darauf achten, dass sich aller Staub vermengt hat (gerade in den Rändern unten am Boden). Und ich sags euch ehrlich - bei kleineren Mengen (wie den Teelichthaltern oder so) kann man NATÜRLICH von Hand rühren. Aber - und hier wieder ganz ehrlich - das schönste, regelmässigste Ergebnis erreicht ihr, wenn ihr den Bohrer mit dem Rührquirl nehmt und da mal richtig durchmischt.
I think it works best to use your power drill and the mixing paddle to mix it all together. Make sure there are no rest of not mixed powders somewhere. Take your time to mix well.



Die cremige Konsistenz sollte ungefähr so aussehen. Dann muss es aber auch ganz schnell gehen, da sie anfängt, auszuhärten. Wichtig: je flüssiger die Mischung ist, desto eher können Risse entstehen, die wir ja nicht wollen, stimmts?
Thats how the consistency should look like:D Make sure its not too liquid because you could have cracks in the surface because of that.


Die zu benutzenden Formen mit Pinsel und Speiseöl oder noch besser - mit einem Ölspray leicht einölen. Aber - auch hier ganz ehrlich: Bei Plastikgefäßen ist es meiner Erfahrung nach nicht nötig, da sich der Beton auch so ganz gut löst - und Öl birgt immer die Gefahr, dass man mehr Blasen hat. Die chemische Reaktion von Wasser und Beton wird beeinflusst.
Oil your vessels (if they are plastic, you may not have to do that. It depends, try! Because we do want as little oil as possible for it really changes the chemistry of concrete and water - and makes, you'll know that:D Bubbles... (and those, you may remember, we. do. not. want. at. all.)


Jetzt die Masse einfüllen. Dann kommt ein wichtiger und nicht auszulassender Schritt: Die Masse rütteln. Und schütteln. Und noch mehr rütteln. Am besten mit einen Hammer außen ans Gefäß hauen und schauen, dass es alle Luftblasen nach oben schaffen. Yep. Alle. Sonst... ihr könnt es euch bestimmt denken. Blasen/Oberfläche nicht so schön und so weiter.
Wenn die Form ein Loch braucht, z.B. für Teelichter oder Pflanzen und ähnliches, dann die Innenform ebenfalls einfetten und beschweren (z.B. mit Sand) und in die Mitte drücken. Bitte daran denken, dass so die Masse verdrängt wird und höher steigt. Also nicht erst ganz am Schluss die Innenform reintun und dann quillt alles über (hatte ich, weil ich nicht so klug bin...), sondern etwas bevor man die Höhe erreicht hat, die man möchte.


 Dann kommt der harte Teil: Warten. 2 Tage mindestens. Besser 4.
Now you can fill your concrete in your vessel and shake and rattle all your vassels the more the better. Use a hammer to clonk an your vessels from the outside. That helps all the air left in the mixture to come to the surface. And in the end your result will be a much cleaner and nicer surface. You can fill in whatever you will need for inside (paper or plasticups for plants and lights etc.) and fill them with something heavy, for example sand. Otherwise they will come out or fall in. Then you will have to wait. Two days (for are better!)
Am Schluss kann man Unreinheiten oder auch die etwas speckige Masse, die sich oben auf der Form absetzt vom Öl/Wasser noch abschmiergeln. Dafür Einmal-Nagelfeilen oder Schleifpapier verwenden.
If your surface is not clean enough or youll have some oil/water leftofers on the outside, you can  do somea sanding

Das wars eigentlich schon.
Wichtig zu beachten ist folgendes:
Nur, wenn möglich, ganz und gar saubere und trockene Formen verwenden. Ich habe manche Sachen mehrmals gegossen und war dann zu faul, die Form auszuwaschen... Aber das ist doof, denn jede Unreinheit im Gefäß ist später eine Unreinheit in der Oberfläche.
Make sure all your containers are clean - because everything thats on the surface of your container is on the surface of the thing you'll create:D

Die verwendeten Geräte mit einem Spachtel leerkratzen, dann austrocknen lassen und die trockene Masse in den Müll tun. Nicht - unter keinen Umständen - die nasse Masse ins Waschbecken oder Klo oder in den Gulli gießen oder so. Denn was wird passieren? Irgendwo bildet sich ein dicker fetter Betonklos und verstopft alles. Nicht lustig!
Clean your containers, buckets etc. with a spatula and let everything dry and when it's dry you can throw it away in the trash, dont you ever - ever- throw it in the toilet or washing basin or whatever, for it will clog! 

Als Formen eignet sich Papier/Pappe gut, Plastik am Besten, Holz macht eine sprödere Oberfläche und ich fand es eher ungeeignet. Außer man kleidet das Holz aus (z.B. mit Plastiktischsets etc.)

Weiter Spezialbehandlungen zeige ich euch dann in nächster Zeit an den einzelnen Sachen, die ich gegossen habe.

Hier mal süße kleine Teelichthalter in 2 Varianten:
Als Form habe ich hier stinknormale Plastikbecher gewählt und auf unterschiedlichsten Höhen befüllt. Dann habe ich Teelichter als Innenform gewählt. Trocknen lassen. Fertig. Die Teelichter kann man immer wieder ausfüllen und da man kaum Material verbraucht kann man richtig viele davon machen. Sie sehen sehr schön aus in Ergänzung mit anderen Glas- oder Kupferteelichtern.
Here are some sweet little tealights. I used plastic cups as container and filled it to several hights. I used the tealights for the insides. 
Eine ganz wichtig Variante war hier, als ich die Plastikbecher entfernt habe, ist bei manchen den Teelichtchenhalter unten das Plastik dran geblieben und das gibt einene interssanten Effekt, da es glänzt und deckend weiß ist. So habe ich sie bewusst dran gelassen.
As I took them out of the containers, some bottoms stayed on the concrete. That looked really cool because of the contrast of concrete/mat and plastic/shiny. Funny right?

Witzig oder?

Let me know, what you think about concrete and share your tipps, if you have any, I would love to hear from you!




Kommentare:

  1. sieht echt toll aus, habe gedacht der untere Teil sei weiss angemalt!!
    Lg Moni

    AntwortenLöschen