NavBar fertig

Immer mal wieder... weiter gehts... unsere neue Schreibtischecke in hellem Holz... clean und scandi

Ich bin gerade mal wieder im Anpassen unseres Lebens... Irgendwie habe ich immer mal wieder das Gefühl, dass ich unsere Räumlichkeiten unserem Leben anpassen muss. Geht euch das auch so? Oder sind wir die einzigen, die konstant immer wieder "umbauen"?
Schon länger habe ich ja zwei Schulkinder und beide sind Gesellschaftsmenschen. Ich kann das manchmal so gar nicht verstehen, da ich immer gern Ruhe hatte, zum Lernen und Hausaufgaben machen, aber bei uns ist eigentlich immer Leben am Esstisch.
Ich finde das ganz schön, manchmal finde ich es aber auch unpraktisch, bzw. braucht eine eine besondere Betreuung oder ähnliches... und da hatten wir bisher schöne, aber nicht so praktische Lösungen... Vintage-Sekretäre sind cool... aber bieten meist zu wenig Platz.
Zum Kreativ sein - am besten noch mit Freunden - sowieso nicht. Und das steht bei unseren Mädels hoch im Kurs.
Also dachte ich, wir müssen eine große Arbeitsfläche haben.
Als ich mich umschaute, fand ich einfach keinen, nicht einen, schönen Schreibtisch. Wieso sind eigentlich alle Eckschreibtische hässlich und völlig ohne Style? Genau, weiß ich auch nicht.
Also, umdenken, diyen...
Nach einiger Recherche fand ich im Baumarkt diese Arbeitsplatte (eigentlich für die Küche) und dachte, damit kannst du leben. Einen Ikeabesuch später hatte ich auch schöne schlanke Beine und eine weitere Recherche später hatte ich einen unbehandelten-Holzlook-Container für Lias Hefte und Bücher. Bei Elsie passt noch alles in den Schulranzen. (und wenn das anders wird, kann ich mir ja noch einen weiteren Container bestellen). Die Oberfläche habe ich übrigens mit PU-Lack seidenmatt bearbeitet. So behält man den Look, sie ist trotzdem nicht anfällig. (wichtig bei meinen kreativen Kindern...)
Kosten für den ganzen Spass... völlig akzeptabel. Platte 1,50 und 2,20 waren um die 80, dann Winkel und Regalbretter ca. 30, Beine 40.-. Im Rahmen für einen kleinen Umbau, finde ich. (zumal ich den Sekretär, der vorher da stand, verkauft habe - harhar... so gings dann auf:D)
Schön an den Schreibtischen ist jetzt, dass sie viel helle Arbeitsfläche und durch die Dachfenster einfach auch richtig hell haben - den ganzen Tag lang. Ich liebe einfach unsere Schrägen, wenn sie mich auch immer wieder vor Einrichtungsdilemmas stellen:D

Beim Regal habe ich lange überlegt. Ich fahre ja im Moment total auf helles Holz ab... aber da der Schreibtisch genau gegenüber von unserem Bücherregal (hier) liegt, dachte ich, es sei wohl alles in allem stimmiger, noch mal mit den gleichen Brettern zu arbeiten. Und ja, so ist es alles in allem eine richtig runde Sache geworden.
Ich suche noch nach einem Stuhl. Bin total verliebt in den "Kennedy Stuhl" von Wegner. Aber zu teuer. Ich glaube ich habe wirklich ALLE Holzstühle, die es gibt durchgeschaut... Und jetzt werde ich wohl erstmal bei einer Ikea-Bank landen... und für den Stuhl sparen. Oder hoffen, dass ich einen anderen finde, der mir so gut gefällt...:D

Und wie geht es euch so?

Holzplatte, Regalbretter und Winkel zum Aufhängen: Bauhaus (click)
Beine und Kartons, Zeischriftenständer, Lampen: Ikea (click)
PU-Lack: Schöner Wohnen (click)
Container: Wayfair (click)
Dachfenster: Dachfenster direkt (click)
Bürostuhl: Besucherstuhl Kingston (click)
Deko: Hema, HM Home, Maisons du Monde

Mini-DIY: korkwand cork wall art

Heute möchte ich euch ein kurzes, unkompliziertes, aber wirkungsvolles DIY zeigen... Mit Kork. Kork ist seit Jahren ein Lieblingsmaterial von mir... es hat einfach so ein warmes, heimiges Feeling.
Hier habe ich eine Korkwand gemacht... Und zwar aus vielen einzelnen Diamant-Elementen.

Man kann natürlich alle anderen Formen auch benutzen... so viele Möglichkeiten...:D
Material:
Kork auf der Rolle (aus dem Baumark, z.B. Baywa)
Tafelfolie auf der Rolle
Schere
Drucker
weißer Stift
Lineal
Mod Melts in Farben, die gefallen
Heißkleber
Reisnägel

So wird's gemacht:
1. Eine Form aus dem Internet suchen, die gefällt. (Wie hübsch wären Kakeen... Oder Tiere...)
2. Die Form auf A3 hochkopieren und eine Vorlage erstellen.
3. Den Kork auf der Rolle kann man mit der Schere schneiden. Die Form jetzt so oft ausschneiden, wie man sie benötigt. EIn paar auch aus Tafelfolie ausschneiden.
4. Graphische Formen mit Lineal und weißem Stift aufmalen.
5. Für die Nägel habe ich Mod Melts benutzt (in grafischen Formen) - wie man die benutzt, sieht man hier: Video
6. Die Melts nach dem Trocknen dann mit Heißkleber an die Reisnägel kleben.