NavBar fertig

neues papierthema: filofaxing

Hi ihr Lieben,
ich melde mich wieder mit einem neuen Thema...
Und zwar war ich Ende letzten Jahres auf der Suche nach einer neuen Anwendung für meine ganzen Scrapbookingmaterialien... Und bin auf zwei Techniken gekommen.
Die erste stelle ich euch heute vor. Sie nennt sich Filofaxing.
Was ist Filofaxing?
Filofaxing kommt vom bekannten Kalendersystem Filofax, es handelt sich hierbei um das kreative Verändern und Gestalten von Kalendern. Diese werden dann nicht nur praktische Erinnerungsbücher, sondern auch schöne!

Welche Materialien benötigt man?
Das Schöne fand ich, dass man mit den schon vorhandenen Scrapbooking-Materialien arbeiten kann. Besonders geeignet sind Stempel, Washi Tapes, Sticker und Rub-ons.  Sticky Notes (Klebezettel) sind auch ganz praktisch! Dickere Verzierungen sind nicht so geeignet, sonst werden die Kalender zu schwer und dick. Wichtig ist ein guter Kalender. Da ich dieses Jahr erst angefangen habe und noch nicht wusste, ob es mir liegt, habe ich beschlossen, einen günstigen Kalender zu kaufen (von Hema).

Wie geht man vor?
Das liegt an einem selbst. Ich persönlich arbeite wirklich mit unserem Wochenplaner, d.h. ich gestalte einige Wochen grob im Vorraus (um den Überblick über unser hektisches Leben zu behalten), wenn es irgendwie geht, setze ich mich Anfangs der Woche hin und gehe die vergangene und kommende Woche durch. In die vergangene notiere ich Dinge, die ich nicht vergessen will (mein Hirn ist wie ein Sieb), am besten gleich zu den passenden EInträgen hinzu. So habe ich hoffentlich am Ende ein volles Buch mit Erinnerungen über 2016. Da ich immer weniger scrapbooke, hoffe ich, so eine kleine Familienchronik zu schreiben. Ich merke aber, dass ich mich da erst auch noch reinfinden muss - und der Kalender muss irgendwo sehr zentral liegen. Wenn er in der Schublade verschwindet, funktioniert es nicht.
Dann nehme ich mir die kommende Woche vor und trage die wichtigen Termine ein (ach ja, ich habe einen Kalender mit einer Zeile für jedes Familienmitglied). Das ist zusätzlich eine Art Hilfe, dass unsere Woche nicht zu voll wird. Damit kämpfe ich nämlich immer. Gerade seitdem ich nicht mehr arbeite und "Zeit habe", füllt er sich oft zuviel - und ich merke einfach, ich habe auch nur begrenzt Kraft (ja!!!) und da muss ich die Zeit gut einteilen. Vor allem weil ich vor allem auftanke, indem ich alleine bin... Also muss ich immer wieder "Alone time" eintragen, damit ich gut drauf bleibe! Ja, so geht das, ca. eine halbe Stunde pro Woche, je nach Eintragslänge.
Und es ist schön, immer mal wieder im Kleinen kreativ zu sein.
Gut ist auch, dass ich das neben den Hausaufgaben machen kann oder wenn die Kinder malen/basteln etc. Das ist keine große Konzentrationssache, wo ich allein sein muss.

Ja, von dem her, mal schauen, ob ich es das ganze Jahr schaffe... ob es zur Selbstverständlichkeit wird. Ehrlich gesagt habe ich jetzt gerade etwas geschlampert... Aber jetzt nachdem ich die Bilder angeschaut habe, war ich wieder wirklich motiviert:D

Habt ihr das schon mal gesehen oder ausprobiert?

Was denkt ihr dazu? Wo besorgt ihr euer Material?

Habt sonst noch einen guten Tag!

Kommentare:

  1. Hey Simea, da triffst Du echt einen Nerv bei mir, danke für den Beitrag! :-) Ich persönlich habe mir (schon zum 3. in Folge) einen Kalender bei dm drucken lassen, weil man da Fotos einfügen kann, das finde ich super. Mein Kalender gleicht auch eher einem Tagebuch, ich notiere immer, was so passiert ist, etc. und gestalte auch ein wenig mit Ministempeln (hab ich mir extra zugeleget für sich wiederholende Dinge ;-), z. B. über Dawanda), Washi etc.! Ich find's super und ich wünsch Dir weiterhin viel Spaß dabei! Herzliche Grüße aus Hessen. Lena.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja cool! Schick mir mal ein Bild:D

      Löschen
    2. Ja, mach ich die Tage mal... ;-)

      Löschen